Weihnachtsbräuche für Kinder an Heiligabend

Jedes Jahr am 24. Dezember ist Weihnachten. Viele Kinder und Familien freuen sich auf das große Fest der Liebe und Besinnlichkeit. Es wird gemeinsam gegessen, Geschenke werden verteilt und die Zeit wird gemeinsam verbracht. Wenn die Kinder älter werden, können sie sich meist nicht mehr an die einzelnen Geschenke an Weihnachten erinnern. Die Weihnachtsbräuche, die jedes Jahr aufs Neue zelebriert werden, bleiben aber positiv im Gedächtnis: Das gemeinsame Dekorieren des Baumes, die gemeinsam gesungenen Weihnachtslieder oder auch andere Traditionen.

Individuelle Weihnachtsbräuche

Wie jede Familie einzigartig ist, so wird auch oft der Heiligabend unterschiedlich verbracht. Teilweise wird erst am 24. der Weihnachtsbaum aufgestellt und mit Kugeln, Lametta und Lichtern geschmückt. Die Geschenke werden verpackt oder auch Weihnachtsfilme zusammen angesehen.
Bereits die Tage und Wochen zuvor haben viele Familien das Warten auf Weihnachten mit einem Adventskalender für die Kinder, einem Adventskranz und Plätzchen backen versüßt. Es wurden Weihnachtsbriefe an das Christkind, Weihnachtsmann und Co. oder auch an geliebte Freunde geschrieben. Vielleicht lagen bereits die ersten Weihnachtsgrüße für Sie im Briefkasten.

Geschmückter Weihnachtsbaum

Auch die passende Weihnachtsdekoration darf natürlich nicht fehlen. Mit Lichterketten wurde vielleicht bereits drinnen und draußen dekoriert oder wird noch verfeinert, damit die Wohnung an Weihnachten in einem Lichtermeer strahlt. Wer noch weihnachtliche Dekoration basteln möchte, der findet auf unserem Blog eine ideale Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Basteln von Weihnachtssternen aus Transparentpapier.

Es gibt noch weitere Weihnachtsbräuche für Kinder an Heiligabend. So gehen viele Familien an Heiligabend in den Gottesdienst, in die Christmette oder lesen die Weihnachtsgeschichte vor, um an die Geburt Jesu zu erinnern.

Natürlich ist auch das besondere Essen ein Muss. Jede Familie hat hier eigene Traditionen. Teilweise gibt es uriges Essen mit Kartoffelsalat und Würstchen und andere tischen ein 3-Gänge-Menü auf. Hier darf oftmals die traditionelle Weihnachtsgans, Fondue oder auch Raclette nicht fehlen. Neben dem Essen wird auch das Zusammensein zelebriert und vielleicht im Anschluss an das Essen gemeinsam ein Gesellschaftsspiel gespielt.

Weihnachtsbräuche - Familie beim Essen

Weihnachtsbräuche – andere Länder, andere Sitten

In Deutschland kommt am 24. Dezember das Christkind und bringt den Kindern ihre ersehnten Geschenke. In vielen anderen Ländern wie zum Beispiel in England bringt der Weihnachtsmann erst in der Nacht zum 25. Dezember die Geschenke. Am Morgen des 25. Dezembers springen deswegen die Kinder früh morgens aus den Betten um ihre erwarteten Geschenke zu öffnen.
In den Niederlanden hingegen ist der Nikolaustag am 6. Dezember der ausschlaggebende Tag. An dem Morgen des 6. Dezembers finden die Kinder in ihren Schuhen Süßigkeiten und Geschenke. Der 25. Dezember hingegen hat dort eher einen religiösen Hintergrund.

In Griechenland ziehen Kinder am 24. Dezember mit Trommeln und Glocken singend durch die Straßen. Dafür bekommen sie meist kleine Geschenke. Anschließend wird das Weihnachtsfeuer angezündet, welches zwölf Nächte durchbrennen muss, weil es böse Kobolde vertreibt.

Auch die Weihnachtsdekoration wird in anderen Ländern anders gehandhabt. In Indien hingegen schmücken christliche Inder anstatt einer Tanne einen Mangobaum oder eine Bananenstaude.
Und in Italien steht die Krippe im Vordergrund der Weihnachtsdekoration. Jedes Jahr wetteifern die Nachbarn um die am prächtigsten geschmückte Krippe.