Tipps zum Befüllen des Adventskalenders

Wer einen Adventskalender selbst befüllen möchte, sollte sich im Vorfeld Gedanken machen. Denn steht man einmal im Geschäft, verliert man schnell den Überblick über die kleinen Geschenke. Bei allen, die einen Adventskalender befüllen möchten, kommen schnell Fragen auf: Sind die Geschenke geeignet? Bietet der Adventskalender ausreichend Abwechslung? Was kann ich tun, damit der preisliche Rahmen nicht gesprengt wird?

Tipps zum Befüllen des Adventskalenders für Kinder

Wer mit dem Befüllen des selbstgemachten Adventskalenders überfordert ist, für den haben wir nun 10 Tipps zum Befüllen. Wer Produkte für Adventskalender für Kinder online sucht, sollte sich einmal unsere Kategorie Adventskalender – Geschenkideen ansehen.

10 Tipps zum Befüllen des Adventskalenders


1. Die Mischung macht‘s

Damit die Kinder nicht von ihrem Adventskalender gelangweilt sind, ist sicherlich eine gute Mischung von Vorteil. Neben allerlei Spielzeug und Nützlichem freuen sich die Kinder sicher auch über Schokolade, Nüsse oder eine Mandarine.

2. Preislimit setzen
Die 24 Türchen im Adventskalender wollen befüllt werden, das kann schnell ins Geld gehen. Setzen Sie sich deswegen ein Preislimit, welches Sie nicht überschreiten wollen. Wenn Sie für ein Türchen mal mehr ausgegeben haben, kann ein anderes Türchen dafür weniger kostet.

3. Sets in mehrere Türchen aufteilen
Um das Preislimit einhalten zu können, bietet es sich auch an, Sets auf mehrere Türchen aufzuteilen. Zum Beispiel kann ein Knetset oder eine Tasche mit Zubehör für die Kinderküche auf mehrere Tage aufgeteilt werden.

4. Gutschein für kostenlose Aktivitäten, der direkt umgesetzt wird
Kinder freuen sich auch Zeit mit den Eltern zu verbringen. Legen Sie solche „Gutscheine“ auf Tage, an denen Sie den Gutschein zum Beispiel zum gemeinsamen Spielen oder für eine Schneeballschlacht direkt einlösen können, damit er nicht in Vergessenheit gerät.

5. Altersgerechtes Spielzeug
Das Spielzeug, welches im Adventskalender enthalten ist, wird direkt in Beschlag genommen und meist ausgiebig damit gespielt. Natürlich sollte das entsprechende Spielzeug auch für das Alter des jeweiligen Kindes geeignet sein.

6. Auch mal Nützliches verschenken
Ob nun Stifte für die Schule oder andere praktische Utensilien, auch Nützliches darf gern einen Platz im Adventskalender finden.

7. Kleinkinder nicht überfordern
Wann man dem Kind den ersten Adventskalender schenken möchte, darf sicher jeder selbst entscheiden. Doch oftmals sind die Kleinkinder damit überfordert und wundern sich, warum sie jeden Tag ein Geschenk auspacken dürfen.

8. Ausmalbilder aus dem Internet
Im Internet findet man eine Vielzahl von Ausmalbildern zum Beispiel von Feuerwehrmann Sam, die kostenlos zur Verfügung stehen. Die Ausmalbilder müssen nur noch ausgedruckt werden und schon ist ein weiteres Türchen fertig.

Kind malt Ausmalbilder aus

9. Selbstgebackte Plätzchen
Selbstgebackene Plätzchen sind lecker und verleihen jedem Adventskalender nochmals eine persönliche Note.

10. Eine Weihnachtsgeschichte
Durch den Adventskalender wird das Warten auf Weihnachten verkürzt. Ist das aber jedem bewusst? Mit einer Weihnachtsgeschichte werden die Kinder daran erinnert, warum Weihnachten gefeiert wird und auf die sinnliche Zeit eingestimmt.