7 Tipps für einen stressfreien Start in die Schule

Wo die Kinder in Baden-Württemberg und Bayern erst beginnen, enden sie vielerorts schon wieder, die Schulferien. Die Schüler aus Niedersachsen und Bremen sind die ersten, die wieder die Schulbank drücken. Auch die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen schließen sich bald an.

Nicht nur für die Erstklässler ist der Beginn der Schule meistens aufregend. Auch Schüler anderer Stufen freuen sich, ihre Freunde wiederzusehen oder sind traurig weil die freie Zeit vorbei ist und der Alltagsstress wieder beginnt. Nicht nur für Kinder ist der Schulstart meist stressig, auch die Eltern erleben einen stressigen Start in den Schulalltag und freuen sich, wenn die Normalität wieder Einzug erhält. Hier erfahrt ihr 7 Tipps für einen stressfreien Start in die Schule!

  1. Schulmaterial mit Liste vorab einkaufen
    Je nach Schule erhalten die Schüler vor dem Stufenwechsel oder direkt am ersten Tag der Schule ihre neue Bücherliste. Der Schulbedarf besteht aber nicht nur aus Büchern, sondern auch Hefte, Stifte, Tintenkiller und viele weitere Utensilien werden tagtäglich benötigt. Da ist es sicherlich von Vorteil schon eine gewisse Anzahl von verschiedenen Heften, Mappen und Stiften auf Lager zu haben.  Hierzu ist es anzuraten, die Schulmaterialien nicht erst am letzten Ferientag, sondern mit einer Liste ausgestattet am besten, wenn diese im Angebot sind, zu kaufen.
  1. Alte Schulunterlagen durchschauen und gegebenenfalls entsorgen
    Der Schreibtisch der Schüler quillt sicherlich noch vom letzten Schuljahr über. Nun gilt es Platz für das Neue zu schaffen und die Unterlagen zu entsorgen bzw. noch benötigte Materialien sicher aufzubewahren.
  1. Altes Schuljahr abhaken – frisch ins neue Jahr starten
    Neues Schuljahr, neues Glück. So oder so ähnlich heißt es für viele Schüler. Vor allem Schüler, die sich in einem Schuljahr schwer getan haben, sollten motiviert in das neue Schuljahr starten und nicht immer wieder an das letzte Schuljahr erinnert werden.
  1. Die letzten Schulferien genießen
    Dieser Punkt ist sicherlich Ansichtssache. In der letzten Woche der Ferien, möchten viele Eltern, dass die Schüler den letzten Stoff der Schule wiederholen um bestmöglich in den Schulalltag zu starten. Das findet bei (sehr) vielen Schülern keinen Anklang, weswegen oft schon Diskussionen anfangen. Wir raten dazu, die letzten Tage mit den Kindern zu genießen, um nochmals Kraft zu tanken für die Schule und den Alltag.
  1. Rhythmus an Schulalltag anpassen
    In der letzte Ferienwoche bereiten sich viele Schüler seelisch moralisch auf die Schule vor. Damit der Start in den Alltag angenehmer ist, sollten Eltern darauf achten, dass der Schlafrhythmus der Schüler sich an dem Rhythmus der Schule orientiert. Frühes Zubettgehen und frühes Aufstehen helfen dem Körper sich an das neue Schuljahr zu gewöhnen.
  1. Längerer Schulalltag – neue Organisation
    Je älter die Schüler werden, desto länger geht die Schule. Sieben oder acht Schulstunden sind da keine Seltenheit. Lassen Sie sich von ihrem Kind erzählen, was es im neuen Schuljahr neues geben wird. Um bestmöglich auf den Schulstart vorbereitet zu sein, können veränderte Schulzeiten oder veränderte Gegebenheiten eingeplant werden. Wie und wann wird das Kind nach Hause kommen und gibt es weitere Veränderungen, auf die reagiert werden muss?
  1. Helfen dem Kind an alles zu denken
    Kinder haben ihre Gedanken oftmals überall, nur nicht da wo sie sie haben sollten, deswegen ist es immer gut, wenn auch Eltern ein Auge darauf haben, dass alles eingepackt ist, und an alles gedacht wurde.

So steht einem stressfreien Start in die Schule nichts im Wege!