Gesunde Pausensnacks für Kinder

Alle Eltern werden das Problem kennen, was gibt man dem Kind am besten als Pausensnack mit. Oft läuft es dabei auf das allseits bekannte  Pausenbrot heraus. Doch dies ist auf Dauer leider nicht sehr gesund, denn eine abwechslungsreiche und vor allem gesunde Ernährung ist auch bei Kindern sehr wichtig. Hier einige alternative Ideen.

Blaubeermuffins

Eine gute Möglichkeit um das Brot zu umgehen, ist es selber gesunde Muffins für die Kleinen zu backen und ihnen diese mitzugeben. Diese gehen mit ca. 25 Minuten relativ schnell und sind eine super Abwechslung zu Brot.

Dazu benötigt man:                                 

  •  75g Haferflocken
  • 300g Bananen
  •  1 Ei
  •  1 Teelöffel Backpulver
  •  50g Blaubeeren
  •  1 Teelöffel Vanilleextrakt

Und so geht’s:

Als erstes den Backofen auf 200°C vorheizen und die Muffinform gut einfetten. Die Bananen müssen zerstoßen werden. Dies geht am besten mit einer Gabel. Danach einfach die restlichen Zutaten dazu geben und  vorsichtig unterheben. Den Teig in die eingefettete Muffinform geben und in den vorgeheizten Ofen stellen. Nach ca. 5 Minuten sollte der Backofen auf 190°C heruntergedreht werden und die Muffins noch ca. 12 Minuten darin gebacken werden. Die fertig gebackten  Muffins aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Zwischenmahlzeiten

Für eine kleine Zwischenmahlzeit bietet sich Gemüse perfekt an. Dazu können einfach Karotten, Gurken, Paprika, oder Radieschen klein geschnitten werden, und zusammen mit etwas Kräuterquark zum dippen, in eine Box geben. So haben die Kleinen etwas Gesundes für zwischendurch und vergreifen sich bei kleinen Hunger nicht an Süßigkeiten. Mögen die Kinder lieber Obst, ist dies natürlich genauso gut und kann mitgegeben werden oder man wechselt einfach zwischen Obst und Gemüse ab.

Müsliriegel

Eine weitere guter Snack können selbst gemachte Müsliriegel sein. Diese gehen mit ca. 15 Minuten Zubereitungszeit sehr schnell und sind noch gesund dazu.

Dazu benötigt man:

  •   180g Haferflocken
  •  3 Esslöffel Chia Samen
  •  3 Esslöffel Apfelmus
  •  60 ml Agaven-Dicksaft
  • 4 Esslöffel Erdnussbutter oder Erdnussmus

Und so geht’s:

Zuerst den Backofen auf 190°C vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Danach das Apfelmus mit den Haferflocken vermengen. Den Agaven-Dicksaft zusammen mit der Erdnussbutter erhitzen und dabei langsam rühren, solange bis alles geschmolzen ist. Die flüssige Mischung unter die Haferflocken mit Erdnussbutter heben. Die fertige Masse gleichmäßig auf dem Backblech verstreichen und somit eine relativ glatte Oberfläche schaffen. Nach 15 minütigen Backen die goldbraunen Müsliriegel aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Sollte ihr Kind nicht auf Schokolade verzichten wollen, kann diese in einem Wasserbad erwärmt werden und die Riegel damit leicht verziert werden.

Tipps fürs Pausenbrot

Sollte es doch mal das Pausenbrot sein, ist es am besten Vollkornbrot zu nutzen, da dieses länger satt macht und einfach viel gesünder ist als Weißbrot. Für den Aufstrich des Brots, kann zum Beispiel Avocado mit etwas Salz und Pfeffer verwendet werden. Aber auch Frischkäse oder Käse mit Gurken oder Tomaten ist eine gute Alternative zu süßen Aufstrichen. Als besonderes Highlight kann noch Salat auf das Brot gelegt werden. Wurst ist kann auch benutzt werden, jedoch sollte man darauf achten, dass sie mager ist.