Forsa-Umfrage: Eltern sind überzeugt, dass freies Spielen den Erfolg im Schul- und Berufsleben fördert

 

Forsa Umfrage - Spielen fördert den Erfolg im Leben

Wenn Kinder spielen sind sie gesund. Das besagt zumindest eine Volksweisheit. Durchschnittlich spielen Kinder spielen 7 Std pro Tag.
Nun hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der LEGO GmbH ergeben, dass Eltern davon überzeugt sind, dass das freie Spielen auch entscheidend für den Erfolg im Schul- und Berufsleben der Kinder sei.

Befragt wurden Mütter und Väter mit mindesten einem Kind im Alter zwischen einem und fünf Jahren. 54 % der befragten Eltern sind der Meinung, dass Kinder im freien Spiel alles Notwendige für ein erfolgreiches Schul- und Berufsleben lernen. 25 % der Eltern gaben an, dass sie eine frühkindliche Förderung in Verbindung mit dem freien Spiel für sinnvoll erachten.

Durch das Spiel würden, laut den Befragten, die drei Kompetenzen Kommunikation, Teamfähigkeit und die Problemlösungskompetenz geschult. Diese erachten Eltern für besonders wichtig, damit sich ihre Kinder den stetig wandelnden Anforderungen in der Zukunft stellen können.

Die drei genannten Kompetenzen gehören zu den sogenannten „21st Century Skills“. 94 % der befragten Eltern erachten Kompetenzen wie Team- und Kommunikationsfähigkeit für sehr wichtig, aber wussten nicht dass diese Kompetenzen zu den Kernkompetenzen des 21. Jahrhunderts (21st Century Skills)gehören. Weiter empfinden Eltern auch Durchsetzungsfähigkeit (38 %), Lösungskompetenz (31%) und Eigeninitiative (29%)als wichtig.


Mit Bauspielzeug die Fähigkeiten fördern 

Bei der Entwicklung dieser Kompetenzen setzt das Konzept von LEGO DUPLO an.

© Daniel Fuhr - Fotolia.com

© Daniel Fuhr – Fotolia.com

Bausteine sind gut, um hohe Türme zu bauen und neue Werke zu schaffen. Durch die farbenfrohen Steine und Männchen können die Kinder in verschiedene Rollen schlüpfen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
Laut Umfrage sind Eltern davon überzeugt, dass beim Spiel mit Bausteinen Fähigkeiten wie Kreativität (77%), technische Kompetenz (44%), Ausdauer (40 %) und Lösungskompetenz (38%) unterstützt werden. Dass durch das Spiel mit den bunten Steinen auch die Entwicklung von Teamfähigkeit (29%), Kommunikationsfähigkeit (14%) und auch Empathie (4%) geschult wird, ist nur wenigen bewusst.

Die Schlüsselkompetenzen – 21st Century Skills

Durch die immer weiter wachsende Technisierung und Globalisierung der heutigen Zeit wachsen auch die Anforderungen an die Kompetenzen jedes einzelnen und insbesondere an die Kinder.
Die amerikanische Organisation „P21“, der sich auch die LEGO Gruppe angeschlossen hat, hat sich die Förderung der wichtigsten Kompetenzen zum Ziel gesetzt. Die wichtigsten Kompetenzen sind: Kreativität, Problemlösungskompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Empathie.

Die Neurowissenschaft hat bewiesen, dass in der Kindheit sich das Gehirn entwickelt und die Kompetenzen herausgebildet werden. Die Entwicklung des Gehirns hängt davon ab, wie und was wir in den ersten prägenden Jahren tun. Spielen sollte demnach eine entscheidende Rolle in der Kindheit einnehmen!