Was kommt in die Schultüte? 10 Tipps für strahlende Kinderaugen

 

Schultüten

Mit großen Augen stehen Kinder an ihrem ersten Schultag vor der Schule. Ihre Eltern meist mit Tränen in den Augen hinter ihnen.
An diesem einzigartigen Tag muss alles passen, der Ranzen, der nach langem Suchen endlich gekauft wurde, die Kleidung, die ein Leben lang auf den Fotos zu sehen ist, der Schulbedarf und natürlich die Schultüte, die passend zum Ranzen  in den Armen der Schulanfänger gehalten wird.

Egal, ob selbst gebastelt oder gekauft. Eltern stehen immer vor der Frage: Was kommt in die Schultüte?

  • Natürlich eignet sich für die Schultüte, Dinge, die den Schulranzen ergänzen: ein passendes Mäppchen, Schlampermäppchen, Turnbeutel, Geldbeutel, Regenschirm oder Sporttasche, aber auch eine Armbanduhr im selben Design können die Kinder motivieren und ein Lachen in das Gesicht zaubern.
  • Wenn nicht schon im Schulranzen verstaut, sind auch eine Brotdose und eine Trinkflasche im Design des Ranzens immer gern gesehen. Hier kann Gesundes aber auch Süßes seinen Platz finden.
  • Schulkinder lernen viel Neues in der Schule. Vor allem in den unteren Stufen wird oftmals auch mit Filzstiften, Holzstiften oder mit Wassermalfarben das Gelernte verinnerlicht. Die Stifte eignen sich natürlich auch sehr gut um die Schultüte zu füllen. Ganze Schreibsets mit den Lieblingshelden oder verschiedene Stifte sind praktisch und ideal geeignet zum Befüllen.
  • Bei der Frage „Was kommt in die Schultüte?“ sollte man auch nicht das ganze Thema Basteln in der Schule vernachlässigen. Schere, Kleber, Lineal und Co. werden täglich gebraucht. Zwar werden die Kinder diese Geschenke zwar nicht über alles lieben, dennoch werden sie sehr oft gebraucht und sind ein Muss für jeden Ranzen.
  • Kinder mit Angst vor Klassenarbeiten oder Tests gibt es sehr viele, zwar sind die Kinder am Schulanfang immer hoch motiviert, aber dennoch kann ein schöner Glücksbringer in der Schultüte nicht schaden.
  • In der Schule finden die Erstklässler neue Freunde und Spielkameraden. Da bietet sich oft ein Freundebuch oder ein Poesiealbum an. Darin können die neuen Freunde lustige Sprüche und nette Anekdoten verewigen.
  • In einer Schultüte finden auch Bücher für Leseanfänger oder schöne Rätselhefte für Kinder Platz. Erstklässler sind sehr stolz auf ihre neuen Kenntnisse und können diese so gleich unter Beweis stellen.
  • Die Schule besteht aber auch nicht nur aus Lernen. Auch für die Pause können schöne Geschenke gefunden werden: Ein Gummitwist, ein Kartenspiel oder Trumpfspiele werden gern gesehen und werden meist sofort benutzt.
  • Beim Packen einer Schultüte sind der Kreativität der Eltern natürlich keine Grenzen gesetzt. Namensgeschenke oder Selbstgebasteltes sind persönliche Geschenke. Ein Schlüsselanhänger mit dem Namen des Schulanfängers und dem Haustürschlüssel kann ein Strahlen in das Gesicht des Kindes zaubern. Aber auch selbstbemalte T-Shirts und Taschen werden von den Kindern dankend angenommen.
  • Last but not least findet in jeder Schultüte natürlich auch Platz für Süßigkeiten. Zwar wird das Thema oft diskutiert unter Müttern aber wir finden, dass hier sicherlich das Maß eine wichtige Rolle spielt. Denn Bonbons und Co. sind ideal dafür geeignet kleine Lücken in der Schultüte zu füllen. Wenn man dies umgehen will, können die Leerräume in den Schultüten auch mit Zeitungspapier gefüllt werden.

Wenn Großeltern und weitere Verwandte dem Sprössling etwas zum Schulanfang schenken möchten, ist anzuraten, sich vorher abzustimmen, um doppelte Sachen zu vermeiden.

Bildquelle: © Jenny Sturm – Fotolia.com