Glibbi Glibber im Test – Glibbriger Badespaß oder Wasserverschwendung?

Wer Glibbi Glibber noch nicht kennt: Mit dem Pulver von SimbaToys kann man gewöhnliches Badewannen-Wasser in eine farbenfrohe zähflüssige Masse (Glibber) verwandeln. Den Glibber gibt es in 4 verschiedenen Sorten: Dschungel Grün, Prinzessinnen Rosa, Lava Rot und Tiefsee Blau. Der Clou an dem schleimigen Badespaß ist, dass man es mit einem zweiten Pulver ganz einfach wieder in Wasser „zurückverwandeln“ kann. Doch funktioniert es auch wie es der Hersteller verspricht? Die MIFUS Online Redaktion hat den Selbsttest gemacht!

 

Zum Produkt:

Eine Packung Glibbi Glibber enthält 2x 150g Glibbi-Pulver, 2x 150g Glibbi-Auflöser und die Gebrauchsanweisung. Das beste Ergebnis erhält man bei einer Wassermenge von 30 Litern, was bei Standardbadewannen in etwa 6 cm Wasserhöhe entspricht. Glibbi wurde dermatologisch gestestet und verspricht keine Reizstoffe, künstliche Duftstoffe oder Konservierungsstoffe zu enthalten. Die genauen Inhaltangaben (lt. Hersteller) variieren ja nach Farbe des Glibbers.

 

Inhaltsstoffe von Glibbi Glibber:

Tiefsee-Blau: Sodium Polyacrylate, CI 42090, Parfum

Prinzessinen-Rosa: Sodium Polyacrylate, CI 17200, Parfum

Lava-Rot: Sodium Polyacrylate, CI 17200, Parfum

Dschungel-Grün: Sodium Polyacrylate, CI 47005, CI 42090, Parfum

Glibbi-Auflöser: Sodium Chloride

Der Selbsttest in der Badewanne

Unsere Testbadewanne ist zwar nur eine schmucke Piraten-Schatzkiste, dennoch sollte der Test ohne Abstriche auf eine handelsübliche Badewanne adaptierbar sein. Wir haben also alle Vorbereitungen abgeschlossen und stehen nun vor einer „Badewanne“ – etwa 6cm mit Wasser gefüllt – einer Packung Glibbi-Pulver „Prinzessinen Rosa“ (ist in der schwarzen Box am besten zu erkennen), dem „Entglibberer“, einer Schere sowie unzählichen ungläubigen Blicken unserer Kollegen und Kolleginnen!

Als erstes wird nun das Glibbi Glibber Pulver in unsere mit lauwarmen (!) Wasser gefüllte Testbadewanne geschüttet. Direkt nachdem man das Pulver hineingegeben hat, sind bereits erste Veränderungen zu erkennen. Einmal mit den fleißigen Händchen unserer Kollegin Tina durch das Wasser fahren und das Pulver weiter mit dem Wasser verteilen und fertig ist der Badespaß. So weit, so einfach! Laut dem Hersteller sollte man jedoch 5 – 10 Minuten warten um die perfekte Glibberkonsistens zu erreichen. Gesagt, getan, und bereits nach 5 Minuten stehen wir vor einer zähflüssigen Masse die sich nicht nur wie glibbriger Schleim aussieht, sondern sich auch so anfühlt. Es empfiehlt sich, die Wassermenge nach und nach zu erhöhen, sollte die Konsistenz zu fest sein. Das schöne an dem Glibberspaß: selbst nach 20 Minuten kneten, rühren und matschen bleibt die Festigkeit des Glibbers bestehen. Es scheint also tatsächlich so zu sein, dass nur das Auflöse-Pulver die Verwandlung rückgängig machen kann.Erste Schritte mit Glibbi

 

 

Der erste Teil des Produkttests hat bis dahin alle Kriterien erfüllt, doch wie sieht es mit dem Entglibbern aus?

Verwandle Wasser in Glibbi – und wieder zurück, prankt der Slogan auf der Vorderseite des Produktes, und es stimmt! Doch wie? Ganz einfach: Man nehme den Glibbi-Auflöser, schneide ihn auf und verteile den gesamten Inhalt gleichmäßig in der Badewanne. Bereits jetzt ist ein leichtes knistern zu hören, somit war klar: das Pulver reagiert mit der Masse. Nun noch etwas Wasser nachgießen und anschließend verrührt Tina, die Kollegin mit den fleißigen Händchen, das Pulver und die Masse miteinander, und nach wenigen Minuten hat sich der Glibber fast vollständig aufgelöst. Da das Pulver nur den festen Zustand in seine flüssige Form zurück versetzt, behält das Badewasser auch nach der Glibber-Aktion seine farbenfrohe Pracht. Komplett verschwindet der Glibber jedoch nicht, es bleiben vereinzelt ein paar Glibber-Kristalle zurück. Jedoch sind es so wenig, dass sie keine verstopften Abflüsse verursachen. Tipp: Sollte es doch einmal zu Rückständen in der Badewanne (oder dem Planschbecken) kommen, einfach etwas Salz hinzugeben, und das Problem sollte sich erübrigt haben.

 

Glibbi zurückverwandelnDas Fazit zu Glibbi Glibber:

Fakt ist, dass das Baden in schleimigem Glibber vielleicht nicht jedem Kind gefällt, die die es lieben aber vermutlich nie wieder aus der Wanne heraus möchten. Der Glibber hat in unserem Test weder auf Kunststoff, Keramik oder Fließen farbige Rückstände hinterlassen, also keine Gefahr für Ihre wertvollen Badmöbel. Auch von der Haut ging der Glibberspaß ohne Probleme und hinterließ keine Irritationen. Die MIFUS Online Redaktion vergibt 4,5 von 5 Sternen. Einen halben Stern Abzug gibt es aufgrund der 9,99 €, die zwar unserer Meinung nach gerechtfertigt sind, jedoch Glibbi Glibber zu einem recht teuren Badespaß macht.4,5 von 5 sternen für Glibbi Glibber